Sie sind der 19345. Besucher unserer Homepage. Vielen Dank für Ihr Interesse!

 

AKTUELLES - UNSER VEREIN INFORMIERT:

 

 

Nach Spitzenspiel an der Spitze! (20.03.2018 23:08:52)

Um 21.40 Uhr war es endlich geschafft - Peter Nentwig holte gegen Andreas Bake den Punkt, der den Sieg im heutigen Spiel gegen die II. Mannschaft der SG Jeßnitz bedeutete.

Nachdem im Hinspiel wegen der ersatz- und krankheitsgeschwächten Besetzung der Jeßnitzer nicht von einem Spitzenspiel gesprochen werden konnte, war es heute das erwartete Duell auf Augenhöhe. Beide Mannschaften konnten aus dem Vollen schöpfen und traten ohne außerplanmäßigen Ersatz an.

Die Zscherndorfer erwischten einen Start nach Maß und konnten gleich beide Doppel gewinnen. Diese Punkte sollten im Laufe des Abends noch ganz besonders wertvoll werden.

Marcus Plifke und unser Geburtstagkind Holm Trabhardt gewannen anschließend ihre Spiele in der ersten Einzelrunde und stellten eine 4:2 Führung sicher. Auch in der 2. Einzelrunde wurde der 2-Punkte-Abstand gehalten, nachdem zunächst wieder Marcus Plifke punkten konnte und dann auch Roy Bresgott sein Spiel gewann.

In der abschließenden dritten Einzelrunde wurde es dann richtig spannend. Zunächst verlor Marcus Plifke nach einer 2:0 Führung noch 2:3 gegen den nie aufgebenden und stark spielenden Tino Kubisch, was die Jeßnitzer auf 5:6 verkürzen ließ. Holm Trabhardt rang dann in wiederum fünf Sätzen die Nummer 1 der Jeßnitzer nieder und stellte zumindest das Unentschieden sicher. Jeßnitz verkürzte dann wieder auf 6:7 durch den Sieg von Hoffmann gegen Roy Bresgott.

Im letzten Spiel des Abends machte dann Peter Nentwig seine Mitspieler glücklich, indem er das 8:6 für die Zscherndorfer holte.

Die Zscherndorfer Punkte in der Zusammenfassung: Marcus Plifke (2,5), Peter Nentwig (1,5), Holm Trabhardt (2,5) und Roy Bressgott (1,5)

VfB Zscherndorf II ist nun unangefochtener Spitzenreiter in der Kreisklasse und hat auch das Saisonziel "Wiederaufstieg" wohl geschafft. Auch Jeßnitz sollte die heutige Niederlage nicht mehr aus der Bahn werfen und der Aufstieg in die Kreisliga sicher sein.

In den verbleibenden drei Spielen gegen Raguhn, Köthen und Zörbig soll nun die bisher "weiße Weste" behalten werden, d. h., die Saison soll ohne Niederlage abgeschlossen werden.

 

 

 

 
 

 

19345