Von den Anfängen zur Gegenwart

 

1954

Am 11. April wurde die Sektion Tischtennis der BSG Motor Zscherndorf gegründet. Initiatoren waren die bereits hobbymäßig aktiven Tischtennisspieler Herbert Lange, Lothar Nowak und Rudolf Kunert. Insgesamt nahmen an dieser Gründungsversammlung 17 sportbegeisterte Interessenten im Jugendheim der Schule teil.
 
Die erste Sektionsleitung wurde gewählt: Herbert Lange zum Sektionsleiter, Rudolf Kuhnert zum Organisationsleiter, Harry Petersen zum Technischen Leiter, Horst Borchert zum Schriftführer und Martin Serocka zum Kassenwart.
 
Trainings- und Spielort war die Turnhalle der Schule. Von vornherein wurden ehrgeizige Zielstellungen und ein professionelles Trainingsprogramm abgesteckt. Trainiert wurde an zwei Tagen in der Woche. Bereits im August zählte die Sektion 33 Mitglieder.

1955

Für die erste Punktspielsaison wurden zwei Männermannschaften und zwei Jugendmannschaften gemeldet. Zwei waren sehr erfolgreich: Die 1. Männermannschaft wurde in der 2. Kreisklasse Staffelsieger und stieg in die 1. Kreisklasse auf. Die 1. Jugendmannschaft erkämpfte den 4. Tabellenplatz. Es wurde ein dritter Trainingstag eingeführt.

1957

Beide Männermannschaften errangen in ihren Klassen (1. und 2. Kreisklasse) die Kreismeisterschaft. Während die 2. Mannschaft direkt in die 1. Kreisklasse aufstieg, musste die 1. Mannschaft an den Aufstiegsspielen zur Bezirksklasse teilnehmen. Sie belegte den 2. Platz und schaffte damit den Aufstieg.

1958

Die Jugendmannschaft holte den Kreismeistertitel. Die 1. Mannschaft stieg aus der Bezirksklasse ab.

1959

Für die Saison 1958/59 waren acht Mannschaften unserer Sektion gemeldet. Mittlerweile zählte sie 44 Mitglieder. Es spielten zwei Männermannschaften, drei männliche Jugendmannschaften, zwei männliche Schülermannschaften und eine weibliche Schülermannschaft.
 
Nach dem Abstieg aus der Bezirksklasse entwickelte die 1. Mannschaft einen enormen Kampfeswillen. Sie holte den Kreismeistertitel und stieg wieder in die Bezirksklasse auf. Die am Erfolg beteiligten Spieler waren Siegfried Baumgartner, Harald Henke, Alfred Kolditz, Herbert Lange, Lothar Nowak und Franz Müller.
 
Die 1. männliche Jugendmannschaft stieg in die Bezirksliga auf.

1962

Die verjüngte, neu formierte 1. Männermannschaft stieg in die Bezirksliga auf. Die 2. Männermannschaft schaffte den Aufstieg in die Bezirksklasse. Den wohl größten Erfolg schaffte Karl Münster. Er erreichte bei den "Deutschen Versehrtenmeisterschaften" in Quedlinburg im Doppel mit seinem Partner Mähne (Einheit Dresden) den DDR-Meistertitel.

1965

Hans-Dieter Müller und Harald Metzing wurden Kreismeister im Doppel.
In diesem Jahr waren vier Männermannschaften gemeldet, die in den einzelnen Klassen vordere Tabellenplätze belegten. Neben dem normalen Spielbetrieb traten die Aktiven der Sektion bei Pokalwettkämpfen, Turnieren und auch auf internationalem Parkett an. Unter anderem Spiele gegen Academic Sofia und VTZ Chomutov.

1966

Unserer Sektion wurde das aufwendig renovierte, ehemalige Kino als Sportstätte zur Verfügung gestellt. Die 2. Männermannschaft wurde Meister in der Bezirksklasse.

1967

Hans-Dieter Müller und Harald Metzing stiegen als Einzelspieler in die Leistungsklasse II des Bezirkes Halle auf. Karl Münster holte zum vierten Mal den DDR-Meistertitel bei den "Deutschen Versehrtenmeisterschaften". Die 2. Männermannschaft verteidgte ihren Meistertitel in der Bezirksklasse. Die 3. Mannschaft stieg in die Bezirksklasse auf.

1968

Nach zweijähriger Umbauarbeit konnte unsere Sektion die Tischtennishalle nutzen. Zur Einweihung spielte die 1. Männermannschaft gegen die Oberligamannschaft von Dynamo Halle. Das Freundschaftspiel endete 11:8 für Motor Zscherndorf. Karl Münster wurde wieder DDR-Meister bei den "Deutschen Versehrtenmeisterschaften". Die 2. Mannschaft konnte wieder Meister der Bezirksklasse werden. Die Jahre langen Bemühungen im Nachwuchsbereich trugen Früchte. Josten/Hoffmann errangen im Mixed der Schüler den Bezirksmeistertitel.

1969

In diesem Jahr verfehlte die 1. Mannschaft den Aufstieg in die DDR-Liga nur knapp. Die 2. Mannschaft wurde wieder Meister in der Bezirksklasse und konnte sich in den Aufstiegsspielen für die Bezirksliga qualifizieren. Die Aufstiegspiele waren erfolgreich - der Aufstieg geschafft.

 

 v.l.n.r.: Hans-Dieter Müller, Manfred Cisielski, Lothar Röder, Herbert Springer, Manfred Trensch und Harald Metzing

Bei den Kreismeisterschaften errang Harald Metzing den Kreismeistertitel im Einzel und gemeinsam mit Hans-Dieter Müller im Doppel. Karl Münster wurde, gemeinsam mit seinem Doppelpartner Töpfer aus Guben, DDR-Meister der Versehrten.

1970

Die 1. Männermannschaft spielte um den Aufstieg in die DDR-Liga. Mit einem 11:7 Auswärtssieg wurde sie Meister in der Bezirksliga. Den Titel holten Manfred Cisielski, Hans-Dieter Müller, Harald Metzing, Karls Münster, Dietmar Tonndorf, Manfred Trensch und Gerd Steindorf.
 
Von fünf Bezirksmeistern hatten zwei die Chance zum Aufstieg in die DDR-Liga. Motor Zscherndorf belegte in den Ausscheidungsspielen den ersten Platz. Der Aufstieg war geschafft.
 
Die 2. Mannschaft konnte sich in der Bezirksklasse nicht behaupten. Sie stieg wieder ab, und 1971 sollte dann auch noch der Abstieg aus der Bezirksklasse folgen.
 
Die männliche Schülermannschaft wurde Kreismeister. Der Schüler Jörg Lange schaffte es, Sieger in der Leistungsklasse II des Bezirkes zu werden und verfehlte knapp den Aufstieg in die Leistungsklasse I der DDR. Bei der Kreisspartakiade belegte er im Einzel und gemeinsam mit Thomas Lange im Doppel erste Plätze.

1971

Karl Münster gelang es, den DDR-Meistertitel der Versehrten im Einzel und im Doppel zu schaffen. Das Jahr 1971 war von einem tragischen Todesfall überschattet. Hans-Dieter Müller verunglückte tödlich. Dieser Verlust war schwer zu verkraften, und so endete das erste Spieljahr in der DDR-Liga mit dem Abstieg.

1972

Nach dem Abstieg spielte die 1. Mannschaft in der erstmalig eingeführten Bezirkssonderliga. Wer erwartet hatte, dass die Kampfmoral der Spieler gebrochen war, wurde einese besseren belehrt. Die 1. Mannschaft holte den Meistertitel in der Bezirkssonderliga, schaffte aber den Wiederaufstieg in die DDR-Liga nicht.

Manfred Trensch, Manfred Ciesielski und Werner Tonndorf verließen die Sektion. Diese Abgänge schwächten die 1. Mannschaft und natürlich auch die Sektion insgesamt. Die gewohnten Erfolgserien brachen ab. Die Sektionsleitung setzte den Schwerpunkt auf Nachwuchsförderung. Das Übungsleiterteam wurde durch Herbert Streich und Siegfried Baumgartner verstärkt.

1973

Die Nachwuchsförderung war erfolgreich. Die männliche Jugendmannschaft belegte in der Bezirksklasse den zweiten Platz. Die weiblichen Jugendmannschaften erreichten in der Kreisklasse Platz drei und Platz vier. Jörg Lange wurde Kreismeister im Einzel - auch im Doppel mit Thomas Lange und im Mixed mit Petra Uhlendorf.

1974

Auch in diesem Jahr konnten die Nachwuchsspieler bei den Kreismeisterschaften vordere Plätze belegen.

1975

Birgit Schubert wurde Kreismeisterin im Einzel und im Doppel bei den weiblichen Schülern - außerdem Spartakiade-Siegerin im Einzel und im Doppel.

1976

In diesem Jahr konnte Birgit Schubert ihre Erfolge aus dem Vorjahr wiederholen. Olaf Baumgartner wurde Spartakiade-Sieger im Einzel und im Doppel. Dem schloss sich Steffen Berger im Doppel an. Thomas Bär schaffte es, bei den Schülern B, Kreismeister im Einzel und im Doppel zu werden.

1977

Lothar Josten, Harald Metzing und Hans-Günter Piske hatten die Sektion verlassen. Birgit Schubert holte wieder den Kreismeistertitel im Einzel und im Doppel. Bei der Spartakiade belegte sie den zweiten Platz. In der Schülerstaffel A wurde Olaf Baumgartner Kreismeister im Doppel und belegte im Einzel den zweiten Platz. Den Kreismeistertitel im Doppel und einen dritten Platz im Einzel erspielte sich Steffen Berger. Thomas Bär erreichte bei den Schülern in der Klasse B den zweiten Platz bei der Kreismeisterschaft und den zweiten Platz bei der Spartakiade.

1980

Im Spieljahr 1979/80 wurde die erste männliche Jugend nach dem Aufstieg Staffelsieger im Unterbezirk Ost. Die männliche Schülermannschaft errang den Titel des Bezirksmeisters. Bei den Kreismeisterschaften wurden von den Aktiven insgesamt elf erste Plätze, zehn zweite Plätze und fünf dritte Plätze erreicht. Bei der Kreisspartakiade gab es für den Zscherndorfer Nachwuchs dreizehn Gold-, sechs Silber- und fünf Bronzemedaillen.

1981

Der Nachwuchs von Zscherndorf dominierte im Kreisgebiet. Bei den Kreismeisterschaften war die Sektion im Nachwuchsbereich mit Abstand die erfolgreichste. Die Schülermannschaft holte wieder den Titel des Bezirksmeisters und belegte bei den DDR-Meisterschaften den siebten Platz.

 

Der Nachwuchs

 

1982

Zur Bezirksspartakiade qualifizierten sich sieben Teilnehmer (acht waren zugelassen) von Motor Zscherndorf. Sie erreichten zwei erste, vier zweite, vier dritte Plätze, einen fünften und einen sechsten Platz.

1983

Am 26.10. wurde der VEB Industrie- und Kraftwerksrohrleitungsbau Bitterfeld Trägerbetrieb. Es erfolgte die Umbenennung der Sektion in BSG "IKR" Bitterfeld.

1984

Die 1. männliche Jugendmannschaft belegte den ersten Platz in der Bezirksklasse-Nord. Die 1. Männermannschaft behauptete ihren Platz in der Bezirksliga. Die beiden unteren Männermannschaften spielten in der Bezirksklasse.

1992

Die Unterstützung durch den Trägerbetrieb IKR Bitterfeld brach ab. Somit fehlte die finanzielle Unterstützung. Nach der Wende wurde der Sektion, wegen Änderung der Besitzverhältnisse, die Sportstätte entzogen. Die Sektion löste sich auf. Der größte Teil der Spieler, darunter die Spieler der 1. Mannschaft, wechselten zur SG Union Sandersdorf.

2001

Der VfB Zscherndorf wurde neu gegründet. Auch eine Abteilung Tischtennis. Darunter: Uwe Bergholz, Günter Harms, Jörg Petzel und Hayo Zschieschang. Innerhalb kurzer Zeit wuchs die Mitgliederzahl auf 18.

 

 

2003

Die Tischtennis-Abteilung meldete wieder für den Punktspielbetrieb (Kreisklasse).

2005

Die 1. Männermannschaft stieg in die Bezirksklasse auf. Zwei weitere Männermannschaften wurden für die Kreisklasse gemeldet. In der Jugend-Kreisklasse startete eine Jugendmannschaft des Vereins.

2006

Übungsleiter Herbert Streich führte die Jugendmannschaft zum Kreismeister-Titel. Die Nachwuchsspieler stiegen auch in die Bezirksliga auf.

 

 

2009

Die Jugendmannschaft holte den Titel des Bezirksmeisters in der Bezirksliga. Die 1. Männermannschaft behauptete sich in der Bezirksklasse.

2010

Es konnte mangels Nachwuchs keine Jugendmannschaft mehr für den Punktspielbetrieb gemeldet werden. Verbliebene Jugendspieler wurden in der zweiten Männermannschaft aufgestellt und spielten in der Kreisklasse. Heinz Engmann trat dem Verein bei und verstärkte die 3. Männermannschaft.

2011

Unsere 1. Männermannschaft belegte in der Spielzeit 2010/11 den 6. Platz im Mittelfeld der Bezirksklasse Anhalt-Bitterfeld. Die 2. Männermannschaft schaffte den Aufstieg in die Kreisliga. Die 3. Männermannschaft schloss die Saison im Mittelfeld der Kreisklasse ab. Klaus Hoffmann verstärkte die 1. Mannschaft.
In der Hinrunde der Spielzeit 2011/12 erspielten sich die 1. Männermannschaft den 6. Platz der Bezirksklasse, die 2. den zweiten Platz der Kreisliga und die 3. den dritten Platz in der Kreisklasse.
Die Vereinsmeisterschaft 2011 fand im Februar 2012 statt. Sieger wurde Herbert Streich.

2012

Unsere 1. und die 2. Männermannschaft spielten ab Anfang Septemer in  der Bezirksklasse, die 3. in der Kreisliga und die 4. in der Kreisklasse. Die Erste, verstärkt durch Raik Metzing und Ingolf Lorenz, führt nach der Hinrunde die Bezirksklasse mit vier Punkten Vorsprung vor Zörbig 2 an und strebt den Aufstieg in die Bezirksliga an.

Die Zweite steht auf dem letzten Tabellenplatz. Dritte und Vierte konnten in ihren Klassen Plätze im unteren Mittelfeld belegen.

Die Vereinsmeisterschaft fand im Dezember 2012 statt. Sieger wurde Raik Metzing.

2013

Zscherndorf I schaffte den Aufstieg in die Bezirksliga. Nach der Hinrunde belegt unsere Erste den neunten Tabellenplatz. Zscherndorf II stieg aus der Bezirksklasse ab und spielt gemeinsam mit Zscherndorf III in der Kreisliga. Nach der Hinrunde steht unsere Zweite auf Platz 1, die Dritte im unteren Mittelfeld.

Unsere Vierte belegt nach der Hinrunde in der Kreisklasse den 1. Tabellenplatz und hat, wie die Zweite, gute Aufstiegschancen.

2014

Im Februar schaffte unsere 2. Mannschaft (Marcus Plifke, Roy Bresgott und Jens Lindau) den 3. Platz im Kreispokal hinter Fortschritt Steutz (2.) und TTC Zerbst V (1). Im Mai hatte unsere Zweite als Tabellenerster der Kreisliga Süd die Chance Kreismeister zu werden. Es reichte aber "nur" zum Vize, denn in den entscheidenden Spielen setzte sich der Erste der Kreisliga Nord, Zerbst V. durch.

Unsere Vierte schaffte den Aufstieg in die Kreisliga. Wegen des akuten Personalmangels wurden am Ende des Spielbetriebs 2014/2015 alle Mannschaften, außer der Ersten, zurückgezogen.

Weitere besondere Ereignisse des Jahres waren der Ausflug zum PTSV Dortmund (Jubiläumsturnier) und die Vereinsmeisterschaften, die Harald Metzing im Dezember vor Roy Titze und Klaus Hoffmann gewinnen konnte.

2015

Nach Abschluss der Saison 2014/2015 musste die erste Mannschaft on die Brzirksklasse absteigen. Für die neue Spielzeit 2015/2016 wurde auch wieder eine zweite Mannschaft angemeldet. Sie belegte nach der Hinrunde den vierten Tabellenplatz in der Kreisliga - die Erste schloss in der Bezirksklasse als Tabellenzweiter ab.

Im Dezember fanden wieder die Vereinsmeisterschaften statt. Raik Metzing holte den Titel. Harald Metzing wurde Zweiter. Klaus Hoffmann und Hans Günter Piske teilten sich den dritten Platz. 

 

 

2016

Die beiden Zscherndorfer Mannschaften beendeten die Spielzeit 2015/2016 mit guten Platzierungen. Die Erste wurde in der Bezirksklasse Tabellenzweiter, die Zweite in der Kreisliga Sechster. Diese beiden Mannschaften starteten auch Ende August wieder in die neue Spielzeit 2016/2017.

   Die Erste (v.l.n.r.): Roy Titze, Harald Metzing, Hans Günter Piske, Mike Junke, Klaus Hoffmann und Raik Metzing

 

Die Zweite (v.l.n.r.): Marcus Plifke, Roy Bresgott. Hayo Zschieschang und Heinz Engmann.

Zum Kader der zweiten Mannschaft gehören auch Peter Nentwig, Herbert Streich, Uwe Bergholz und Jürgen Kott.

Am 12. Dezember fand die Vereinsmeisterschaft statt. Raik Metzing gewann vor Harald Metzing und Roy Titze. 

So sehen Sieger aus (v.l.n.r.): Harald Metzing, Raik Metzing und Roy Titze

Szene aus dem Spiel Roy Titze gegen Raik Metzing

 

2017

Am 18.12.2017 spielten wir erstmals den Vereinsmeister im Doppel aus. 5 Doppel, jeweils bestehend aus einem Spieler der I. Mannschaft und einem zugelosten Spieler der II. Mannschaft, kürten im Modus "Jeder gegen Jeden" den Turniersieger. Erste Zscherndorfer Vereinsdoppelmeister wurden Mike Junke und Roy Bresgott.

Historisches am 18.12.2017: Mike Junke und Roy Bresgott wurden 1. Vereinsmeister im Doppel

 

2018

Die II. Mannschaft gewinnt die Kreisklasse Abi Süd ungeschlagen mit 31:1 Punkten und steigt wieder in die Kreisliga Abi Süd auf.

VfB Zscherndorf II - Die Kreismeister 2017/2018

 

Zscherndorf I muss dagegen die Bezirksliga wieder veranlassen und steigt in die Bezirksklasse ab. Der verletzungsbedingte Ausfall unseres Spitzenspieler Raik Metzing über weite Teile der Saison konnte nicht kompensiert werden.